Patrick-Henry-Village

SPD: Ankunftszentrum soll auf Patrick-Henry-Village bleiben

20.2.2020   Mit großer Mehrheit hat sich die SPD Heidelberg auf ihrer Kreisdelegiertenkonferenz am 19.02.2020 für einen Verbleib des Ankunftszentrums auf dem Patrick-Henry-Village. Nina Gray, Kreisvorsitzende der SPD, freut sich über diese Entscheidung: „Ein zentrales Anliegen der Heidelberger Sozialdemokrat*innen ist es, Landwirtschaftsflächen im Norden und Süden der Stadt zu erhalten und daher ist PHV für ein Ankunftszentrum der geeignete Standort.

Bunte Linke: Ankunftszentrum für Flüchtlinge auf PHV belassen

20.2.20   hs   Laut Oberbürgermeister Würzner soll der Gemeinderat nur noch zwischen den Ackerflächen Gäulschlag (Kirchheim) und Wolfsgärten (Wieblingen) entscheiden können. Die Bunte Linke hat allerdings klargestellt, dass das nicht zwingend so sein muss. Der Bezirksbeirat Wieblingen hat jedenfalls einstimmig gegen BEIDE Standorte gestimmt

CDU-Fraktion im Kirchheimer Bezirksbeirat: Fortführung der Linie 26 nach Patrick-Henry-Village prüfen

18.11.2018   Die CDU-Bezirksbeiräte Tilo Müller, Ruth Hörner, Franz-Josef Lorenz und Gerd Sauter haben in der letzten Sitzung die Prüfung der Fortführung der Linie 26 nach PHV beantragt. Der Bezirksbeirat Kirchheim hat diesen Antrag einstimmig beschlossen.

Grüne Heidelberg: Patrick-Henry-Village ist kein Ankerzentrum – und wird auch keines werden!

1.6.2018   In der Debatte um sogenannte Ankerzentren hatte der baden-württembergische Innenminister Strobl zuletzt erklärt, das Ankunftszentrum im Heidelberger Patrick-Henry-Village stehe „ein Stück weit Pate für die Ankerzentren“. Dazu erklärt der Kreisvorsitzende der Grünen Heidelberg, Florian Kollmann: „Lieber Herr Innenminister, das Heidelberger Modell ist das Gegenmodell zu den von Bundesinnenminister Seehofer forcierten Ankerzentren! Beides in einen Topf zu werfen ist gerade kein Bekenntnis zum erfolgreichen baden-württembergischen Konzept der Erstaufnahme!“

Seiten

RSS - Patrick-Henry-Village abonnieren