Berichte & Stellungnahmen

„Jüngste“ Bürgerinitiative in Heidelberg rettet Korkenzieherweide im Quartier am Turm

26.10.2017    awl   Die Bürgerinitiative mit den jüngsten Mitgliedern, die bisher in Heidelberg aktiv geworden ist, hat ihr Ziel erreicht. Im Quartier am Turm war eine Korkenzieherweide vom Landschaftsamt bereits zum Fällen markiert. Die Weide war nach der Anlage des Parks spontan gewachsen

Bunte Linke: Falschparken - Einzelaktionen helfen nicht weiter

25.10.2017   Gehwegparken und Falschparken von Kraftfahrzeugen in Heidelberg stellen ein zunehmend städtisches Problem dar, unter dem immer mehr Menschen leiden. Nicht nur in der Altstadt, sondern auch in allen anderen Stadtteilen. Aktionen der Heidelberger Stadtverwaltung, wie die kürzlich

Glyphosat hat in der EU keine Zukunft - NABU zur Glyphosat-Entscheidung in Brüssel

25.10.2017   Der NABU begrüßt, dass die Experten der Mitgliedsstaaten dem Vorschlag der EU-Kommission, die Zulassung des Breitbandherbizids Glyphosat um zehn Jahre zu verlängern, heute eine klare Abfuhr erteilt haben. Damit steht fest: Glyphosat hat in der EU keine Zukunft.

kontextwochenzeitung: Heidelberger Eiertanz

25.10.2017   In Heidelberg sorgt ein Kontext-Interview für politische Turbulenzen. Die SPD-Gemeinderatsfraktion ärgert sich über SPD-kritische Aussagen der Leiterin des Interkulturellen Zentrums und will ihr einen Maulkorb verpassen. Jagoda Marinić ist eine streitbare Frau. Wenn es um die Integration von Migranten geht,
[Bild: Youtube/StadtHeidelberg]

Bunte Linke: Stadt in der Verantwortung für Fortbestand des Völkerkundemuseums

24.102917   Die Stadt und der Gemeinderat stehen jetzt in der Verantwortung für die Zukunft des Völkerkundemuseums. Hilde Stolz, Stadträtin der Bunten Linken: „Wir erwarten, dass sich Oberbürgermeister, Kulturdezernent, Kuratorium und Museumsleitung zusammenraufen und handeln.
[Bild: rothe]

BUND: Für eine Zukunft mit Bienen - Unterschriftenaktion

Vergil hat sie besungen, sie symbolisieren Tugenden wie Fleiß und Organisationstalent und begleiten den Menschen, seit er sesshaft geworden ist, in einer immens wichtigen Rolle: Sie bestäuben die Pflanzen, von denen wir uns ernähren. Doch heute sterben Bienen massenhaft durch Pestizide, Monokulturen und den Verlust von Lebensräumen.

SZ: Forscher belegen Insektensterben - Dramatischer Insektenschwund in Deutschland

Erschreckende StudieDas große Sterben: In Deutschland gibt es 80 Prozent weniger Insekten
 
 
 

0

  • Startseite
  • Teilen
  • Kommentare
  • E-Mail
  • Mehr
Hummel
dpa Die Zahl der Fluginsekten ist in Teilen Deutschlands erheblich zurückgegangen

Es fällt zunächst nicht weiter auf – aber es könnte schwere Folgen haben: In vielen Regionen Deutschlands schwinden die Insekten. Woran liegt's?

Insekten bestäuben Obstbäume und Gemüsepflanzen. Sie zersetzen Aas, Totholz oder Kot. Zudem sind sie für viele andere Tiere eine unverzichtbare Nahrungsquelle. Der renommierte Insektenkundler Thomas Schmitt spricht gar von „Dienstleistern am Ökosystem“. Doch das Schwirren und Zirpen wird mancherorts weniger.

Erschreckende StudieDas große Sterben: In Deutschland gibt es 80 Prozent weniger Insekten
 
 
 

0

  • Startseite
  • Teilen
  • Kommentare
  • E-Mail
  • Mehr
Hummel
dpa Die Zahl der Fluginsekten ist in Teilen Deutschlands erheblich zurückgegangen

Es fällt zunächst nicht weiter auf – aber es könnte schwere Folgen haben: In vielen Regionen Deutschlands schwinden die Insekten. Woran liegt's?

Insekten bestäuben Obstbäume und Gemüsepflanzen. Sie zersetzen Aas, Totholz oder Kot. Zudem sind sie für viele andere Tiere eine unverzichtbare Nahrungsquelle. Der renommierte Insektenkundler Thomas Schmitt spricht gar von „Dienstleistern am Ökosystem“. Doch das Schwirren und Zirpen wird mancherorts weniger.

Erschreckende StudieDas große Sterben: In Deutschland gibt es 80 Prozent weniger Insekten
 
 
 

0

  • Startseite
  • Teilen
  • Kommentare
  • E-Mail
  • Mehr
Hummel
dpa Die Zahl der Fluginsekten ist in Teilen Deutschlands erheblich zurückgegangen

Es fällt zunächst nicht weiter auf – aber es könnte schwere Folgen haben: In vielen Regionen Deutschlands schwinden die Insekten. Woran liegt's?

Insekten bestäuben Obstbäume und Gemüsepflanzen. Sie zersetzen Aas, Totholz oder Kot. Zudem sind sie für viele andere Tiere eine unverzichtbare Nahrungsquelle. Der renommierte Insektenkundler Thomas Schmitt spricht gar von „Dienstleistern am Ökosystem“. Doch das Schwirren und Zirpen wird mancherorts weniger.

Erschreckende StudieDas große Sterben: In Deutschland gibt es 80 Prozent weniger Insekten
 
 
 

0

  • Startseite
  • Teilen
  • Kommentare
  • E-Mail
  • Mehr
Hummel
dpa Die Zahl der Fluginsekten ist in Teilen Deutschlands erheblich zurückgegangen

Es fällt zunächst nicht weiter auf – aber es könnte schwere Folgen haben: In vielen Regionen Deutschlands schwinden die Insekten. Woran liegt's?

Insekten bestäuben Obstbäume und Gemüsepflanzen. Sie zersetzen Aas, Totholz oder Kot. Zudem sind sie für viele andere Tiere eine unverzichtbare Nahrungsquelle. Der renommierte Insektenkundler Thomas Schmitt spricht gar von „Dienstleistern am Ökosystem“. Doch das Schwirren und Zirpen wird mancherorts weniger.

Erschreckende StudieDas große Sterben: In Deutschland gibt es 80 Prozent weniger Insekten
 
 
 

0

  • Startseite
  • Teilen
  • Kommentare
  • E-Mail
  • Mehr
Hummel
dpa Die Zahl der Fluginsekten ist in Teilen Deutschlands erheblich zurückgegangen

Es fällt zunächst nicht weiter auf – aber es könnte schwere Folgen haben: In vielen Regionen Deutschlands schwinden die Insekten. Woran liegt's?

Insekten bestäuben Obstbäume und Gemüsepflanzen. Sie zersetzen Aas, Totholz oder Kot. Zudem sind sie für viele andere Tiere eine unverzichtbare Nahrungsquelle. Der renommierte Insektenkundler Thomas Schmitt spricht gar von „Dienstleistern am Ökosystem“. Doch das Schwirren und Zirpen wird mancherorts weniger.

20.10.2017   Seit 1989 ist die Masse der Insekten in Deutschland dramatisch geschrumpft, belegt eine langjährige Untersuchung.  An 63 Orten im Bundesgebiet - allesamt Naturschutzgebiete - verzeichneten Forscher einen Rückgang um durchschnittlich 76 Prozent.
 [ Foto: Entomologischer Verein Krefeld] 

Bürger für Heidelberg: Patrick Henry Village zu urbanem Stadtteil entwickeln

Die ehemalige Wohnsiedlung der US-Army, Patrick Henry Village, soll zu einem neuen urbanen Stadtteil mit Vorbildcharakter entwickelt werdem. Urbanität, soziale Vielfalt, moderne Architektur und ökologisches Bauen sollen diesen neuen Stadtteil auszeichnen.  [Bild:Stadt Heidelberg]

Bündnis gegen Armut: Eröffnungsrede zur Woche der Armut (Annett Heiß - Ritter)

18.10.2017   Es reicht! Bei vielen NICHT!
Bewusst hat sich das Bündnis für diese vielschichtige Botschaft entschieden. Es reicht nicht aus - und Es reicht! - Es muss etwas geschehen! Darin steckt Nachdruck, Aufrütteln, Wut, Kraft, aber auch Ratlosigkeit, Verzweiflung, Empörung und gesellschaftlicher Sprengstoff.

Stadt HD: Falschparker in der Altstadt - Schwerpunktaktion des GVD

16.10.2017   Der Gemeindevollzugsdienst (GVD) der Stadt Heidelberg hat in der zweiten Oktoberwoche eine Schwerpunktaktion in der Altstadt durchgeführt, um den ruhenden Verkehr zu kontrollieren. Dabei wurden 1.187 Verwarnungen ausgestellt und 48 Fahrzeuge abgeschleppt. Der GVD führt zweimal pro Jahr in der Altstadt eine Schwerpunktaktion durch: Alle Überwachungskräfte kontrollieren dann eine Woche lang primär diesen Stadtteil.

SWH: Deutscher Solarpreis 2017 geht an Stadtwerke Heidelberg Umwelt

14.10.2017   Die Stadtwerke Heidelberg Umwelt wurden mit ihrem Mieterstrommodell als Gewinner des diesjährigen Deutschen Solarpreises von EUROSOLAR und der EnergieAgentur.NRW in der Kategorie „Städte, Gemeinden, Landkreise, Stadtwerke“ ausgewählt. Der Preis honoriert Vordenker und Wegbereiter für die Energiewende.

NABU und LBV: Star ist Vogel des Jahres 2018

12.10.2017  – Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und sein bayerischer Partner LBV, Landesbund für Vogelschutz, haben den Star (Sturnus vulgaris) zum „Vogel des Jahres 2018“ gewählt.  „Der Star ist bekannt als Allerweltsvogel – den Menschen vertraut und weit verbreitet. Doch seine Präsenz in unserem Alltag täuscht, denn der Starenbestand nimmt ab.  [Bild: NABU]

Deutsche Umwelthilfe: Entscheidung über Fahrverbote fällt im Februar!

Der 22. Februar 2018 kann ein ganz großer Tag für Ihre Gesundheit werden! Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entscheidet dann letztinstanzlich darüber, in welcher Form Diesel-Fahrverbote in deutschen Städten zulässig sind.
[Bild: DUH]

Stadt HD: Stadt will konsequent gegen das Gehwegparken vorgehen

10.10.2017   Fahrzeuge, die auf Gehwegen halten oder parken, stellen oft eine große Behinderung für Fußgängerinnen und Fußgänger dar. Um die Gehwege im Stadtgebiet wieder fußgängerfreundlicher zu machen und die Verkehrssicherheit auf Kinderwegen zu verbessern, will die Stadt Heidelberg deshalb konsequent gegen das Gehwegparken vorgehen.
[ s.a. IG Fußverkehr: Gehwegparken - Stadt hat kein wirksames Konzept 22.9.2017]

Heute vor 60 Jahren: Zwei der schwersten Atomunfälle in der Geschichte

10.10.2017 awl   Heute vor 60 Jahren ereignete sich in Sellafield ein Brand in einem Plutoniumbrüter, der mit 500 km2 weite Teile Schottlands verseuchte. Bereits 11 Tage zuvor kam es in Kyschtym im südlichen Ural zu einer Explosion in einem Tank für radioaktive Abfälle. Durch den Unfall wurden 23.000 km2 verstrahlt.   [Bild: Wikipedia]

Stadt HD: Planungen zur Modernisierung der Stadthalle werden fortgesetzt

10.10.2017   Umfassende Sanierung im Inneren und vielfältige Nutzung vorgeschlagen / Impuls durch Mäzene und Sponsoren

Die Heidelberger Stadthalle könnte in den kommenden Jahren saniert und zum Konzert- und Kulturhaus weiterentwickelt werden. Der Heidelberger Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Donnerstag, 5. Oktober 2017, mit großer Mehrheit zugestimmt, entsprechende Pläne weiter zu verfolgen. Eine Machbarkeitsstudie schlägt einen Umbau vor, der ausschließlich das Innere des Gebäudes betreffen würde.

Coffee-to-go im Mehrwegbecher – Projekt der Stadt auf den Weg gebracht

8.10.2017 awl   Laut Deutscher Umweltstiftung werden pro Jahr rund 3 Milliarden Coffee to go-Becher verbraucht. Dies führt nicht nur zu einem erheblichen Verbrauch an Ressourcen, unabhängig davon, ob die Becher aus Papierfasern oder aus Kunststoff hergestellt werden: Wiederverwertbar sind sie nicht. Viele dieser Becher landen zudem nach kurzer Zeit auf Straßen und Plätzen und in der Natur.    [Bild: abfallratgeber.bayern.de]

Campact: Atmen verschiebt man nicht

7.10.2017   Grün-Schwarz verhindert, dass das Saubere-Luft-Urteil aus Stuttgart sofort wirksam wird. Stattdessen droht ein weiterer Stickoxid-Winter im Diesel-Ruß – immerhin gibt es einen Teilerfolg: Die Hinhaltetaktik der CDU geht offenbar nicht auf. Ein weiterer Stickoxid-Winter für die Menschen in Stuttgart und anderen Ballungsgebieten?

Bunte Linke/Die Linke/Piraten: Städtische Gesellschaft für Grund- und Hausbesitz erhöht Nebenkosten ohne Rechtsgrundlage

30.9.2017   Seit September hat die stadteigene Wohnungsbaugesellschaft GGH begonnen, die Reinigung der Treppenhäuser in verschiedenen Mietobjekten an Fremdfirmen zu vergeben. Dies gilt auch für die Mietverträge in denen die Reinigung als Mieterpflicht aufgeführt und vom Mieter durchzuführen ist. Ohne Einverständnis aller Mieter eines Hauses kann demnach keine kostenpflichtige Vergabe einseitig durch die GGH erfolgen. Genau das hat jedoch bei vielen Mietwohnungen die GGH einseitig eingeführt.

B890/Die Grünen: Heidelberger haben nichts zur Gleichberechtigung der Radfahrer beigetragen

30.9.2017   Die GRÜNE Gemeinderatsfraktion wundert sich über ihre Ratskolleg*innen von den „Heidelbergern“. Diese fordern zwar zum wiederholten Male die Gleichberechtigung aller Verkehrsteilnehmer*innen und damit auch der Radfahrer*innen im Zusammenhang mit den geplanten Fahrradstraßen. Bislang haben sie allerdings nichts dazu beigetragen, dass der Radverkehr gleichberechtigt wird.

Seiten